Vorzugspreise von der Lufthansa und Swiss

 

Nachfolgend erhalten Sie einige grundlegende Fakten zum Thema LUFTHANSA-Vorzugspreise ab 01.07.2008...

 

Um die gestiegenen Kosten des Vertriebes über CRSe zu kompensieren, wird Lufthansa gemeinsam mit SWISS ab 1. Juli 2008 die Distribution von Preisen über CRSe zunächst für den Reiseantritt in Deutschland und Österreich umstellen. Eine Umsetzung für Reiseantritte in der Schweiz ist zum 1. Oktober 2008 geplant. Alle Published Tarife für Abflüge aus Deutschland und Österreich werden dann von Lufthansa um 15 Euro für einen Oneway-Tarif bzw. um 30 Euro für einen Roundtrip-Tarif erhöht. Bei Teilnahme am sogenannten Vorzugspreisprogramm sind auch nach dem 1. Juli 2008 die bis dahin geltenden, niedrigeren Tarife als LH-Vorzugspreise über jedes CRS erhältlich.

Die AERTiCKET AG hat die Vereinbarung zur Nutzung dieser Preise unterschrieben. Damit können auch alle Kunden der AERTicket AG die Vorzugspreise nutzen. Die AERTiCKET AG hat LH alle Office-IDs/PCC zur Freischaltung gemeldet, d. h. alle Agenturen (Non Iata) müssen nicht selbst aktiv werden. IATA-Büros konnten allerdings nicht freigeschaltet werden, denn eine IATA-Agentur muss immer selbst eine Vereinbarung mit LH treffen.

Für Sie erfolgt die Freischaltung und Sichtbarkeit der Vorzugspreise in Ihrem CRS durch die LUFTHANSA leider erst zeitversetzt

 

 

 

 

 

 

Consolidator
Consolidator
powered by AERTiCKET