Flugtickets

 

Ticket, auch Flugschein genannt, wird im Luftverkehr als Beförderungsdokument ausgestellt und dient über die Belegfunktion hinaus zu Kontrollzwecken, ob der auf dem Ticket ausgewiesene Flugpassagier einen gültigen Anspruch auf den darin genannten Transport (Flugreise, Rundflug) in einem Luftfahrzeug im gewerblichen Luftverkehr besitzt. Mit Erhalt der zum Einstieg in das für den gebuchten Flug bereit stehende Flugzeug berechtigenden Bordkarte verliert das Flugticket seine Relevanz als Nachweis der Beförderungsberechtigung. Tickets werden von unterschiedlichen Institutionen ausgestellt: Entweder von einem Reisebüro (meist im Auftrag der International Air Transport Association) oder direkt von der betreffenden Fluggesellschaft. Nicht alle Tickets müssen bezahlt werden, es gibt z.B. Freiflüge für Mitarbeiter der eigenen Fluggesellschaft oder Prämientickets aufgrund angesammelter Meilen aus Vielfliegerprogrammen.

Ein Ticket kann aus mehreren Flugscheinen (flight coupons) bestehen, wobei je Flugschein nur eine Flugstrecke (Flugsegment) ausgestellt ist. Beispiel: ein Ticket für Flüge von München nach Honolulu mit den Flugstrecken München - Frankfurt, Frankfurt - Los Angeles, Los Angeles - Honolulu sind somit drei Flugscheine (Flugsegemente).

Flugscheine sind grundsätzlich nur vor Antritt und nicht mehr während eines Flugs erhältlich. Ein Flugschein wird am Abfertigunsschalter gegen eine Bordkarte (boarding pass, boarding card) eingetauscht. Der einbehaltene Flugschein wird zur Abrechnung an die Fluggesellschaft übersendet.

Im Zuge der technischen Entwicklung seit den 1990er Jahren (elektronische Datenverarbeitung, Internet) ist ein Ticket als papierne Urkunde für den Nachweis einer Beförderungsberechtigung heute zumindest bei den meisten europäischen Luftverkehrsgesellschaften entbehrlich, da es mehrere alternative Möglichkeiten gibt, den Nachweis der Beförderungsberechtigung zu erbringen.

Das Ticket enthält für jeden Reiseabschnitt einen eigenen Flugschein mit u.a. folgenden Daten:

  • den Titel, Vor- und Zunamen des Passagiers
  • die Flugstrecke
  • das gebuchte Kalenderdatum
  • die Buchungsklasse
  • Angaben zum Flugtarif sowie zu Flugtaxen (Flugsicherungsgebühren, Flughafentaxen, staatliche Gebühren)
  • das Ausgabedatum
  • die Ausgabestelle (z.B. IATA-Agentur)
  • die Nummer des Flugscheins
  • die Gültigkeitsdauer
  • Endorsement Informationen: ob dieser Flugschein nach Ausstellung noch geändert werden darf (Strecke, Datum usw.)
  • die Zahlungsart (cash, credit card, mco)
  • Felder für Anzahl der aufgegebenen Gepäckstücke und deren Gewicht

Die International Air Transport Association (IATA) hat am 24. Mai 2006 beschlossen, dass ab 1. Januar 2008 weltweit keine Papier- Standardverkehrsdokumente mehr ausgestellt und abgerechnet werden. Ausgenommen sind Papiertickets mit maschinenlesbaren Magnetstreifen (ATB-Tickets - Automated Ticket + Boarding Pass -), in denen sowohl Buchungs- wie auch Check-in-Informationen gespeichert werden können.

 

 

 

 

 

Consolidator
Consolidator
powered by AERTiCKET